Produkttest: "feedly" Hundesnacks

Juhu! Heute gibt es den ersten Produkttest!

 

Getestet habe ich die BARF-Snackbox von feedly.

 

Feedly ist ein junges Unternehmen aus Schleswig-Holstein, welches Hundesnacks aus reinem Fleisch herstellt.

 

Jetzt denkst Du vielleicht „Wow! Ist ja mal überhaupt nichts Neues!“, aber Stopp! Die Snacks von feedly unterscheiden sich tatsächlich von den 0815-Leckerchen aus Deinem Tierbedarfsmarkt. Dazu gleich noch mehr…

 

Was ist drin?

Die Trockensnacks bestehen aus 100% Fleisch und enthalten demnach auch kein Getreide. Außerdem sind sie frei von jeglichen Zusatz- oder Konservierungsstoffen.

 

Das Fleisch soll laut Herstellerangaben von Tieren stammen, welche „auf unseren Wiesen wachsen und gedeihen“ (Zitat von der Herstellerseite).

 

Was darunter konkret zu verstehen ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht und ich konnte auch keine weiteren Angaben dazu finden. Ich würde damit am ehesten assoziieren (und auch hoffen), dass die Tiere aus Schleswig-Holstein stammen und dort auch Zugang zu freien Flächen wie bei einer Weidehaltung haben. … Vor allem die Garnelen! ;)

Was ist an feedly Trockensnacks besonders?

Die Trockensnacks sollen einen intensiven Geschmack haben und die Nährstoffe in natürlicher Qualität vorliegen.

 

Wie soll das funktionieren? Das Trockenfleisch wird, anders als die gängigen Hundesnacks durch ein bestimmtes Verfahren getrocknet: die Gefriertrocknung.

 

Diese Art der Trocknung wird z.B. auch bei Kaffee oder den Trockenfrüchten in Müslis angewandt und ist besonders vitaminschonend. Durch den sehr geringen Feuchtegehalt von nur noch 1-4% bleiben die Fleischstücke sehr lang haltbar.

 

Wie haben uns die feedly Trockensnacks gefallen...

 

Wirklich positiv aufgefallen ist mir der sehr angenehme Geruch!

Klar, es riecht nach Fleisch (bzw. die Garnelen nach Garnelen), aber bei weitem nicht so aufdringlich und teilweise „eklig“ wie die Trockenfleischprodukte, die man sonst so aus den Tierzubehörläden kennt.

 

Ein weiterer Pluspunkt für mich: Die Fleischstücke sind durch die Gefriertrocknung nicht klebrig und behalten ihre Form. Da ich öfter ein paar Leckerlies in meinen Hosen-, Pullover- oder Jackentasche vergesse, kommen da manchmal (insbesondere in der Kombi mit warmem Wetter) ziemlich klebrige, komische Kreationen raus.

Das kann mit feedly nicht passieren, da:

 

a) die Fleischstücke auch bei warmem Wetter ihre Konsistenz behalten und nicht aufweichen oder schmieren und

b) Timmi mich sehr bestimmt und eindringlich darauf hinweist, dass da noch etwas in meinen Taschen ist, was er besser umgehend verspeisen sollte!

 

Da Timmi ständig irgendwelche Dinge supertoll macht, wird er von mir relativ oft mit Futter belohnt. Damit er aber seine gute Figur behält, muss ich viele unserer Leckerchen kleiner schneiden. Auch das hat mit feedly problemlos funktioniert.

 

Ich nutze die Snacks aktuell vor allem als „Superbelohnungen“ für Tricks die Timmi nicht so gern mag (z.B. sich bürsten lassen), als besondere Motivation im Futterbeutel oder bei Suchspielen. Wenn er anatomisch dazu in der Lage wäre, würde er wahrscheinlich einen Handstand machen oder ein Rad schlagen um endlich einen dieser Trockensnacks zu bekommen.

 

Man muss dazu wissen: In der Vergangenheit hat er schon einige Trockenprodukte „für schlechte Zeiten“ in der Gardine oder in Zimmerpflanzen versteckt – demnach hat feedly hier in gewisser Weise schon einen großen Kritiker überzeugt.

Größenvergleich der Trockenfleischstücke; von links nach rechts: Rinderherz, Hühnerherz, Pferdefleisch, Riesengarnelen

 

Ein weiteres „Highlight“ an den Trockensnacks ist, dass das Fleisch auch rehydriert werden kann.

Heißt: man gibt Wasser dazu und aus dem Trockenfleisch wird wieder Fleisch.

 

Dafür sollen drei Teile Wasser auf die gefriergetrockneten Fleischstücke geben werden, 10 Minuten warten und fertig. Selbstverständlich habe ich das sofort ausprobiert!

 

Auf meine Testmenge von 10g Trockenfleisch habe ich 30ml Wasser gegeben und 10 Minuten gewartet.

im getrockneten Zustand

nach dem Einweichen für 20 Minuten


 

Das Ergebnis war aber so lala, denn selbst nach 20 Minuten Wartezeit war immer noch etwas Wasser im Schälchen und die größeren Stücke waren noch sehr fest. Die kleineren Stücke hatten nach dem Einweichen aber tatsächlich die Konsistenz von gekochtem Fleisch.

Mag sein, dass das Ergebnis an zu wenig Fleisch oder einer ungeeigneten Schale lag, in jedem Fall hatte ich es mir anders vorgestellt.

Da dies aber sowieso nicht unserem „Einsatzgebiet“ entspricht, war es für mich jetzt auch kein großer Verlust, dass das nicht funktioniert hat.

 

Welche Fleischsorten gibt es und was kostet der Spaß?

Erhältlich ist das Trockenfleisch in Papiertütchen á 120g in den Sorten:

  • Hühnerherzen
  • Rinderherzen
  • Straußenleber
  • Pferdefleisch
  • Rinderlunge
  • Wildfleisch
  • Riesengarnelen
  • Straußenfeisch

und bietet damit auch Besitzern von allergischen Hunden eine recht gute Auswahl an Futterbelohnungen.

 

Die Packungen kosten, je nach Sorte, zwischen 11,85€ und 13,85€.

 

Mit dem Fleisch aus der von mir gekauften 60g Snackbox kommen wir nun schon 2,5 Wochen aus und es ist immer noch etwas Fleisch übrig. Mit einer 120g Tüte hätten wir sicher für 6 Wochen immer „Superbelohnungen“ parat. :)

 

Unser Fazit

Ich kann die feedly Trockensnacks uneingeschränkt weiterempfehlen. Die Qualität als auch die Reaktion von Timmi auf die Snacks haben mich restlos überzeugt und sie werden einen festen Platz in unserem Belohnungssortiment bekommen. :)

 

Über Amazon kannst Du die Trockensnacks auch für Deinen Hund bestellen